Spiritualität leben im Hier und Jetzt

Gedanken und Erfahrungen einer Grenzgängerin

Jupiter und Saturn in inniger Umarmung - Gedanken zur grossen Jupiter und Saturn Konjunktion vom 21.12.2020

Eine grosse Jupiter und Saturn Konjunktion, also ein Verbindung dieser Planeten finden wir nicht nur im Makrokosmos, sondern auch in uns – im Mikrokosmos Mensch: Im Zusammenwirken der Planetenkräfte durch die ätherischen Zentren der Körpermitte, der sogenannten Schwellenhüterzentren und ihrer Organe Leber und Milz. Nicht nur durch den Gallenstoffwechsel stehen diese Organe in einer engsten Verbindung, sondern auch energetisch. Im Lebensbaum, der ja für den Ätherleib und seine Kräfte-Wechselwirkung steht, finden wird die Leber als Jupiterorgan in einer engen ätherischen Wechselwirkung mit der ätherischen Milz, dem Saturnorgan. Diese Verbindung nennt man Pfad. Und dieser Pfad der jetzigen Jupiter-Saturn Konjunktion befindet sich an der sogenannten grossen Schwelle der Körpermitte wo jeder Mensch heute Bewusstsein entwickeln sollte. Es ist dies die Schwelle, die den ritterlichen Geistesschüler an die eigentliche Schwelle seines Unterbewusstseins, an die Eingangspforte seiner persönlichen Hölle führt. Dante schildert in seiner göttlichen Komödie, dass ihm an dieser Stelle grosser Zweifel befällt, symbolisch dargestellt wird dies durch den Hund. Er hat eine erste Konfrontation mit Ahriman, der auch durch den Zweifel wirkt. Dante wird so geprüft, ob er bereits genügend stark ist, um den persönlichen Einweihungspfad in das Unterbewusstsein vertrauensvoll anzutreten. Wir sind als Menschheit exakt an dieser Schwelle angekommen, wo wir erfahren müssen die Erdendunkelheit die durch die jetzige Ahrimanisierung der Welt einem neuen Höhepunkt zustrebt. Die Spaltung kann nur durch die wieder zu entdeckende Dreigliederung des Menschen überwunden werden. Und die irdische aufsteigende Finsternis muss mithilfe der eigenen Herzens-Sonnenkraft in jedem Menschenherzen erhellt werden, wodurch alle Wandlungsprozesse wesentlich unterstützt werden.

In der persönlichen Stärkung der interpersonellen Reife, spielt ebenda die ätherische Organ-Konstitution eine wesentliche Rolle. Eine Schicht über dem ätherischen Organismus finden wir den Sternenleib, die seelische Schicht mit dem Chakrasystem, welches die makrokosmischen Planetenkräfte dem Mikrokosmos Mensch zuführt. Diese aufgenommenen kosmischen Harmonien werden wiederum den ätherischen Organzentren als Energie zur Verfügung gestellt, die damit deren regelrechte Funktion gewährleisten können.  Wir sehen in dieser Betrachtung, dass dies für ein besseres Verstehen einzelne Ebenen auseinanderdividieren müssen, denn um ein umfassendes Bild zu bekommen, benötigen wir eine ganzheitliche Sicht, genauso wie auch die physischen Organe nur im gesundenden Zusammenwirken von Äther- und Sternenleib (Seelenleib) Gefäss sein können.

Nun, was wollen uns Saturn und Jupiter auf diesem Pfad der inneren Schwelle sagen? Hierzu müssen wir einen Blick auf die geistigen Planetenkräfte werfen, die in uns durch die Engel wirksam werden. Diese Engel begleiten uns auf unserem persönlichen Bewusstseinsprozess an der Schwelle: Oriphiel der Saturnengel, gehört zu der Schar des Uriels. Er hilft uns liebevoll durch die stufenweise und oftmals schmerzhafte Selbsterkenntnis. In der aktiven Läuterungserfahrung kann man ein Ausgeschlossenheitsgefühl erleben im Sinne von die Geistige Welt ist weit weg, ich habe keine Möglichkeit mich mit der eigenen höheren Geistigkeit zu verständigen (höheres Selbst), man fühlt sich auf seinem Weg verlassen von jeglicher geistigen Führung.

Zachariel, ein Engel aus der Heerschar des Michaels, wirkt in und durch die Jupitersphäre. Er hilft uns u.a. den Zweifel siegreich zu überwinden. Er vermittelt uns die notwendige Herzensmutkraft, um den Gang in die Unterwelt heroisch angehen zu können. 

Beide Zentren stehen in engster Verbindung mit den Herzenskräften: Michael der uns die Erkenntnis- und Mutkräfte fördert und die wachsende Christus-Liebekraft, ohne die eine wahrhaftige Selbsterkenntnis nicht möglich ist. Dies sind eigentliche Vorbedingungen, um einen gesundenden Stand an der Schwelle zu bekommen. Und hier kommt uns eine weitere Kräftewirkung unterstützend zu Hilfe: die Venuskraft. Sie wirkt durch die Nieren, die als paariges Organ im Einfluss der grossen ätherischen Zentren Leber und Milz liegt. In der seelisch-energetischen Betrachtung sind die Nieren jeweils an der entsprechenden Thematik beteiligt. Doch sie vermitteln einen weiteren wichtigen Schwellenaspekt: die Entwicklung der Liebeskraft in einem nicht egoistischen Sinn. Und diese Liebesentwicklung beinhaltet die Konfrontation, Überwindung und Erhöhung der irdischen Liebe hin zur irdisch werdenden geistig-kosmischen Liebe des Christus. Als wesentliches Element hierzu möchte ich die Marienkräfte erwähnen, die uns auf allen Ebenen der Liebeserhöhung begegnen; sie umarmen, tragen und begleiten jeden Menschen hin zur Geburt des Geistesliebeslichtes in ihm.

Zusammenfassend betrachtet zeigt die exakt zur Wintersonnenwende, als zur dunkelsten Zeit des Jahreslaufes stattfindenden grosse Konjunktion an, dass jeder Mensch an seinem Abgrund steht und er bewusst oder unbewusst Ahriman in und um sich begegnet. Wesentlich ist die persönliche Reife (Ausbildung), welche bis in die physischen Aspekte der Organkonstitution wirksam, die persönlichen Herausforderungen sichtbar und spürbar werden lassen. Das am Abgrund Stehen kann karmabiografisch nicht nur eine starke Krisensituation bedeuten, sie kann für den Menschen auch zu einem entscheidenden Wendepunkt in seiner Entwicklung werden. In tiefster Erschütterung kann sich ihm eine geistige Wesenheit zeigen, die wir als Ritter in goldener Rüstung kennen, Christian Rosenkreutz. Christian Rosenkreutz ist einer der höchsten christlichen Eingeweihten und ein Lehrer im Geiste. Er wird geleitet durch Oriphiel. Gemeinsam helfen sie, das niedere Selbst und den Tod (auch das was an Altem und Überlebten losgelassen werden darf) mutig zu überwinden. Sie sind die Führer in ein neues, zukünftiges und geisterfülltes Leben, sie führen uns zu Christus in unseren erwachenden Herzen.

forum rosal bei Facebook

Der forum rosal Newsletter


Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Artikel, Veranstaltungen und Hintergründe: Informativ und kostenlos!



Kein Spam, nur ehrliche Informationen der besonderen Art. Der Newsletter kann jederzeit wieder abgemeldet werden. Die Adressen werden nicht weitergegeben.

Kontaktieren Sie uns!

Sie wünschen einen Termin oder haben Fragen?

Terminbuchungen sind nur telefonisch möglich. Falls die Nummer besetzt ist, beachten Sie bitte die Ansage.Die aktuellen Zeiten, in denen wir die Anrufe entgegennehmen, finden Sie hier unter Kontakt & Termine.

forum rosal
Mellingerstrasse 10
CH-5443 Niederrohrdorf

Alle weiteren Kontaktdaten, Routenplaner und Fahrplan finden Sie ebenso unter Kontakt & Termine.